Höhenunterschiede überwinden: In Treppen steckt viel Technik

Vor allem bei öffentlichen Einrichtungen ist es üblich, aus gutem Grund, alles an einem Ort zu haben. Die meisten Ämter sind beispielsweise so organisiert, denn ein Anliegen kommt selten allein. Es ist aber baulich nicht immer möglich, dass alle Einrichtungen auf einer Etage sind und dann gehen die Überlegungen los: Denn Treppen sind keineswegs eine triviale Aufgabe.

Treppen klingen trivial

Die Aufgabe einer Treppe ist es, Menschen in unterschiedliche Stockwerke zu bringen. Das ist aber nicht ganz einfach – schon nicht beim Hausbau und erst recht nicht für öffentliche Einrichtungen. Denn nicht zuletzt dort stellt der Gesetzgeber einige Anforderungen. Die Stufen dürfen nicht zu hoch sein, sollten auch nicht zu niedrig sein. Müssen rutschfest sein, sollten wetterfest sein und auf jeden Fall sicher sein.

Gerade in Altbauten werden gerne Steintreppen verwendet, aber der Trend ist mittlerweile wieder so gut wie Geschichte. Sie sind nämlich relativ teuer und schwer – da machen sich Holz-Treppen besser. Aber auch hier ist die richtige Planung das A und O.

Lieber Profis beauftragen

Wer eine Treppe benötigt, der kann natürlich auf fertige Lösungen zurückgreifen, doch sobald weiterführende Anforderungen auftauchen, ist man gut beraten, Profis ans Werk zu lassen. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann dann einen Profi wie HERZOG kontaktieren. Die Treppenmanufaktur hat sich höchste Qualität aus besten Hölzern auf die Fahnen geschrieben und realisiert schon seit über 50 Jahren Treppen aller Art für alle Gelegenheiten.

Das Ergebnis kann sich dann nicht nur optisch sehen lassen, sondern entspricht dann auch in jedem Fall allen geforderten Standards, denn die Treppe wird dann maßangefertigt für den Auftraggeber nach dessen Vorstellungen und Anforderungen. Eine Standardlösung, die für „die meisten“ Fälle passt, gibt es dann nicht. Denn einerseits ist Standard langweilig und andererseits passen Universallösungen oftmals auch nicht so gut wie eine Spezialanfertigung.

Holz hat Vorteile

Holz hat gegenüber Stein eine Reihe von Vorteilen: Massivholz ist kaum weniger strapazierfähig als Stein, aber kann optisch flexibler angepasst werden. Die Reinigung ist einfach und die Oberfläche trocknet schneller. Darüber hinaus ist die Dichte von Holz geringer, d.h. das Material ist auch leichter. Viele Holztreppen beweisen bereits jetzt, dass das Material ebenfalls witterungsbeständig ist.

Höhenunterschiede überwinden: In Treppen steckt viel Technik
4 (80%) 23 Artikel bewerten

Über Mich: Ich heiße Alexandra Peters und lebe nun schon seit ein paar Jahren in der Hauptstadt Berlin und habe dort an der Humboldt Universität studiert. Neben dem Bloggen für Zapondo.de habe ich noch viele weitere Interessen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.


Kommentar hinterlassen:

Zapondo.de © 2012 - 2016 Alle Rechte vorbehalten

Impressum · Datenschutz · Sitemap · 

28 Datenbank-Queries in 5,068 Sek.