Spannende Frage: Wie wurde PayPal bekannt?

Der Online-Zahlungsdienst PayPal ist heute sowohl für Privatleute als auch für Unternehmen kaum wegzudenken. Schnelle Transaktionen unter einem Käufer- und Verkäuferschutz sind das Markenzeichen von PayPal. Der Dienst hat bisher auf die gewöhnliche Finanzstruktur aufgebaut. Nur mit einem Bankkonto (mit Maestro oder Kreditkarte) konnte sich angemeldet werden.

Mittlerweile wird der Zahlungsabwickler aber immer selbstständiger. Mit einer eigenen MasterCard geht PayPal seit neustem in die Offensive. Schon heute ist der Dienst aber ein führendes System, welches weltweit zum Einsatz kommt und Transaktionen in Echtzeit allen Nutzern ermöglicht.

Der Aufstieg von PayPal

Der Ursprung findet sich bereits im Jahr 1998, als sich der deutsche Peter Thiel mit Professoren und Studienkollegen zusammentat. Hierdurch ist die Firma Confinity, dieser Name tritt heute längst nicht mehr in Erscheinung. Das Konzept des heutigen PayPal ist aber erst ein Jahr später entstanden und geht auf Max Levchin und Peter Thiel zurück.

Nachdem der Dienst entwickelt wurde, ging er am 16. November 1999 an den Start. Das war eine Zeit, in welcher der Markt beinahe gänzlich ohne Konkurrenz war. Der Dienst etablierte sich jedenfalls schnell auf der Plattform eBay und wurde da zum beliebtesten Zahlungssystem in den USA. Die Zahl an aktive Nutzer stieg täglich um sieben bis zehn Prozent — pro Tag.

Confinity war damals aber nicht frei von Konkurrenz. Es bahne sich ein ernsthafter Gegner an mit X.com von Elon Musk. Der Dienst zählte bereits 100.000 Nutzer nach nur zwei Monaten und war ein Zahlsystem, welches gänzlich über E-Mail funktionierte. Durchaus hatten die Nutzer aber Sicherheitsbedenken, weshalb der Dienst letztendlich nicht so angenommen wurde, wie es zu erwarten war.

Doch nicht nur, weil es über E-Mail funktionierte war es „unsicher“. Die Nutzer hatten insgesamt gegen das virtuelle Bankwesen bedenken. Im März 2000 kam es jedoch zur Fusion beider Firmen. Später wurde aus X und Confinity — PayPal (also: Bezahlfreund).

Der Aufstieg gelang schlussendlich, nachdem die Expansion in andere Länder erfolgt ist und an die Börse gegangen wurde. Als erste Dotcom war PayPal auf der Börse vertreten. Gegen Ende 2002 wurde der Dienst von eBay übernommen, nachdem PayPal den hauseigenen Service Billpoint obsolet gemacht hatte.

Die Bedeutung im Glücksspiel

Etwa zur selben Zeit gründete sich eine Unterhaltungsindustrie im Internet, worunter auch das Glücksspiel verstanden wurde. Für PayPal waren Online Casinos schon damals ein Umsatzbringer. Eine Online Casino Lastschrift wurde nur ungern von Neukunden ausgefüllt, weshalb immer öfters PayPal die Zahlung abwickelte.

Seither ist PayPal eine bedeutende Zahlungsmethode im Glücksspiel. Dies ist von der Industrie auch gewollt, denn es gibt häufig einen Extra-Bonus, wenn die erste Einzahlung über PayPal erfolgt. Zugleich kann hierüber auch direkt die Auszahlung beantragt werden. Das Geld würde der Nutzer somit in nur wenigen Sekunden erhalten.

Von hier aus kann eine Echtzeit-Überweisung auf das eigene Bankkonto erfolgen, dies berechnet PayPal aber mit einem Prozent (maximal 10 Euro) oder die Abbuchung findet kostenlos statt, könnte aber bis zu 48 Stunden in Anspruch nehmen. Weitere spannende Möglichkeiten haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Fazit

PayPal ist bei beinahe jedem Online-Casino gelistet und von den Nutzern auch gefragt. So funktioniert nicht nur Casino Banking schnell und sicher, sondern auch unkompliziert und kostenlos. Der Aufstieg zum Milliardenkonzern war jedoch für PayPal — relativ — einfach. Sie waren zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und wussten das System zu vermarkten.

Artikel bewerten

Über Mich: Ich heiße Alexandra Peters und lebe nun schon seit ein paar Jahren in der Hauptstadt Berlin und habe dort an der Humboldt Universität studiert. Neben dem Bloggen für Zapondo.de habe ich noch viele weitere Interessen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.


Zapondo.de © 2012 - 2016 Alle Rechte vorbehalten

Impressum · Datenschutz · Sitemap · 

54 Datenbank-Queries in 0,132 Sek.