Wie Unternehmen dauerhaft erfolgreich twittern

Von der Kür zur Pflicht: Für Unternehmen, gleich welcher Größe und Branche, ist die Nutzung der sozialen Netzwerke heute selbstverständlich. Soziale Netzwerke haben sich für die Betriebe zu einer wichtigen und vielseitigen Kommunikationsplattform entwickelt, über die sie mit Kunden, Geschäftspartnern, aber auch mit der Zielgruppe im Allgemeinen in Kontakt kommen. Um das volle Potenzial zu nutzen, ist die richtige Kommunikationsstrategie entscheidend.

Einer der führenden Dienste für Unternehmen ist Twitter. Der Microblogging-Dienst nimmt auch weiterhin aufgrund der markanten Struktur eine besondere Position auf dem Markt der sozialen Netzwerke ein. Neueste Studien zeigen, dass dieser Dienst sehr viele unterschiedliche Personengruppen gleichzeitig anspricht. Für Firmen bietet er ein enormes Potenzial, denn die Nutzung ist gleichermaßen schnell, aber auch unkompliziert. Während Instagram vor allem als Bilderdienst überzeugt, brauchen Unternehmen auf Twitter nur wenige Worte, um sich in Erinnerung zu rufen.

Verbraucher mögen kurze, knappe Botschaften

Die Zeit, die Unternehmen in Twitter investieren, ist vergleichsweise gering. Mit kurzen 140 Zeichen können die Betriebe hier die wichtigsten Meldungen an die Zielgruppe weitergeben. Die Kommunikation läuft in Echtzeit, sodass sich auch interessante Nachrichten im Handumdrehen und ohne großen Aufwand weitergeben lassen. Die Kurznachrichten können wiederum von den Followern geteilt werden, sodass die Unternehmen mit überschaubarem Aufwand eine große Zahl von Nutzern erreichen.

Die knackige Länge sorgt dafür, dass der auf Twitter veröffentlichte Content leicht zu konsumieren ist. Gerade das gefällt vielen Verbrauchern, sodass sie sich bewusst und zielgerichtet über den Kurznachrichtendienst informieren. Doch auch bei Twitter gilt: Das Veröffentlichen an sich reicht nicht. Unternehmen müssen Informationen und Nachrichten veröffentlichen, die bei der Zielgruppe auf Interesse stoßen und wiederum das Potenzial haben, geteilt zu werden. Letztlich ist das Teilen der Inhalte das oberste Ziel. Nur geteilter Content zieht immerhin die multiplizierte Reichweite nach sich, die Unternehmen gerade bei diesem Dienst ins Auge fassen.

Exklusive Inhalte wecken großes Interesse

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie Unternehmen die Follower bei Twitter unterhalten können. Zum einen setzt dies natürlich eine regelmäßige Präsenz und hohe Aktualität voraus, zum anderen kann es sich aber auch lohnen, den eigenen Inhalten eine gewisse Exklusivität zu vermitteln. Viele Verbraucher lassen solchen Inhalten ein deutlich größeres Interesse zukommen.

Durch exklusive Inhalte, die Unternehmen gekonnt auf Twitter platzieren und kommunizieren, wecken sie Begierde bei der Zielgruppe. Aufgrund der Vielzahl an Informationen, die über das Internet verbreitet werden, sind Verbraucher bei der Auswahl der Unternehmen kritischer denn je. Oft macht die Zielgruppe die Entscheidung, welchem Unternehmen sie folgt, letztlich davon abhängig, was sie im Gegenzug von dem Betrieb zu erwarten hat.

Große Marken liefern Erfolgsbeispiele

Wie genau diese Exklusivität für die Follower bei Twitter erreicht werden kann, haben große Marken wie Dell oder selbst die Deutsche Bahn schon mehrfach unter Beweis gestellt. Beide Unternehmen nutzen Twitter sehr aktiv, um mit den Kunden ins Gespräch zu kommen, die Zufriedenheit zu steigern und positive Impulse für Umsatz und Gewinn zu generieren. Die Ansätze an sich sind jedoch vollkommen verschieden, zeigen aber wiederum, dass sich Unternehmen hier durchaus ein wenig experimentierfreudig zeigen sollten.

Während Dell Twitter vor allem nutzt, um Unternehmen und exklusive Angebote mit deutlichen Rabatten zu vermarkten, verbreitet die Deutsche Bahn über den Kurznachrichtendienst komfortabel und schnell wichtige Informationen zu den Zugverbindungen. So informiert der Konzern über Ausfälle und erreicht damit die Fahrgäste, für die die Informationen wirklich relevant sind.

Ziele für eine klare Strategie definieren

Dienste wie Twitter bieten Unternehmen natürlich vielfältige Chancen und Möglichkeiten. Die Gefahr, sich zu verzetteln und Chancen zu verschenken, ist aber ebenso groß. Um das zu vermeiden, ist es immer empfehlenswert, zunächst klare Ziele zu definieren. Mit diesen fällt die Strategieentwicklung für das weitere Vorgehen einfacher und das Team weiß, auf was genau es hinarbeiten muss. Die Ziele, die Unternehmen mit der Twitternutzung verbinden, sind verschieden und reichen vom Aufbau eines positiven Images bis hin zur Darstellung des Unternehmens als attraktiven Arbeitgeber. Viele Betriebe nutzen Twitter letzten Endes auch, um die Produktetablierung voranzutreiben oder das Kaufverhalten der Zielgruppe zu beeinflussen.

Chance nutzen, Anfragen bearbeiten

Erfolgreich twittern kann ein Unternehmen aber nur, wenn es die Plattform als Kommunikationsgrundlage versteht. Es ist nicht damit getan, Neuigkeiten oder Angebote zu twittern. Anfragen von Kunden, Bemerkungen der Zielgruppe, aber eben auch Kritik und Beanstandungen müssen unbedingt ernst genommen werden.

Ignorieren Unternehmen die Meldungen der Follower, ist die Gefahr eines Imageschadens enorm. Gerade in den sozialen Netzwerken ist es heute leichter denn je, negative Meldungen zu teilen. Die Dynamik hinter einer solchen Entwicklung darf dabei nicht unterschätzt werden.

Artikel bewerten

Über Mich: Ich heiße Alexandra Peters und lebe nun schon seit ein paar Jahren in der Hauptstadt Berlin und habe dort an der Humboldt Universität studiert. Neben dem Bloggen für Zapondo.de habe ich noch viele weitere Interessen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.


Zapondo.de © 2012 - 2016 Alle Rechte vorbehalten

Impressum · Datenschutz · Sitemap · 

54 Datenbank-Queries in 0,131 Sek.