ANZEIGE: Home » Allgemein » So bewahren Sie die Privatsphäre in diesen herausfordernden Zeiten

So bewahren Sie die Privatsphäre in diesen herausfordernden Zeiten

Heutzutage wird die Privatsphäre immer knapper. Sie wären schockiert, wie viele Unternehmen behaupten, Informationen über Ihre Familie, Ihr Einkommen, Ihre Adresse, Telefonnummer und vieles mehr zu haben, wenn Sie es wüssten.

Dies liegt daran, dass Ihre persönlichen Daten wie Ihre E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Sozialversicherungsnummer sowohl für legitime Unternehmen als auch für Kriminelle äußerst wertvoll sind. Die Bösen wollen dich nur ausnutzen.

Unternehmen möchten so viel wie möglich über Sie wissen, damit sie Ihnen mehr Artikel und Dienstleistungen anbieten oder Ihnen Werbung schalten können, die für Ihre demografischen Merkmale und Interessen von hoher Relevanz ist.

Um Ihre sensiblen persönlichen Daten zu schützen, befolgen Sie diese einfachen Schritte.

Verwenden Sie eindeutige Passwörter

Die meisten Menschen sind sich der Gefahren bewusst, die mit der Verwendung desselben Passworts für viele Websites oder Anwendungen verbunden sind. Tatsächlich ist es fast unmöglich, sich für jeden der Dutzende von Online-Diensten, die Sie nutzen, einen eigenen zu merken.

Das Problem bei der Verwendung desselben Passworts an mehreren Stellen besteht darin, dass jemand, der Ihr Passwort erhält – beispielsweise durch einen Phishing-Angriff – Zugriff auf alle Ihre Konten erlangen und Chaos anrichten kann.

Apropos Passwörter, Sie können auch eine gute PDF-Version wie Soda PDF verwenden, um Ihre Dokumente vor neugierigen Blicken zu schützen.

Aktivieren Sie den privaten Modus.

Wenn Sie nicht möchten, dass jemand mit physischem Zugriff auf Ihren Computer sieht, was Sie online tun, aktivieren Sie „privates Surfen“, eine Funktion, die in den meisten gängigen Webbrowsern zu finden ist. Wenn Sie das Fenster schließen, werden Cookies, temporäre Internetdateien und der Surfen Geschichte gelöscht.

Jeder Online-Werbetreibende möchte wissen, welche Websites Sie besuchen, was Sie kaufen, mit wem Sie in sozialen Medien befreundet sind, was Ihnen Spaß macht und vieles mehr. Sie können Ihnen gezielte Werbung zukommen lassen, die Sie eher dazu bringt, etwas zu kaufen, indem sie Informationen über Ihre Internetgewohnheiten ansammelt.

Durch die Verwendung eines VPNs können Sie auch sicherstellen, dass niemand Sie im Internet verfolgen kann.

Füllen Sie Ihre Social-Media-Profile sparsam aus.

Je mehr Informationen Sie im Internet bereitstellen, desto einfacher wird es für jemanden, diese zu erhalten. Gib nicht nach. Untersuchen Sie Ihre Profile in sozialen Netzwerken und lassen Sie sie leer – diejenigen, die Ihr Geburtsdatum, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer kennen müssen, tun dies bereits. Und was bringt es, alles über sich selbst auf Ihrer Facebook-Seite zu veröffentlichen?

Sie werden das nicht tun, wenn Sie Ihre Privatsphäre schätzen.

Wenn Sie Fragen zur Passwortsicherheit erstellen, erzählen Sie Lügen.

„Kannst du mir sagen, wie der Geburtsname deiner Mutter ist?“ Auf Websites werden Sie häufig aufgefordert, Fragen wie „In welcher Stadt wurden Sie geboren?“ zu beantworten. Um Ihr Konto vorgeblich vor Eindringlingen zu schützen. In Wahrheit sind solche allgemeinen Suchen überhaupt nicht sicher. Das liegt daran, dass jemand, der Zugriff auf Ihr Konto haben möchte, schnell die Antworten finden kann, indem er wenig im Internet recherchiert.

Über Mich: Ich heiße Alexandra Peters und lebe nun schon seit ein paar Jahren in der Hauptstadt Berlin und habe dort an der Humboldt Universität studiert. Neben dem Bloggen für Zapondo.de habe ich noch viele weitere Interessen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.


Zapondo.de © 2012 - 2022 Alle Rechte vorbehalten

Impressum · Datenschutz · Sitemap ·