ANZEIGE: Home » Allgemein » Tipps beim Kauf eines Anhängers

Tipps beim Kauf eines Anhängers

Anhänger sind eine ideale Lösung für Transporte

Anhänger verfügen in der Regel über eine Ladefläche, die zur Beförderung von Gütern dienen. Normalerweise sind Anhänger mit keinem eigenen Antrieb ausgestattet, weshalb sie von Fahrzeugen mit einer entsprechenden Kupplung an der Heckseite gezogen werden. Bei solchen Fahrzeugen kann es sich um Lkw, Omnibusse, Pkw, Traktoren und sogar Fahrräder handeln. Bei Fahrzeug und Größe des Anhängers spielt selbstverständlich die zu befördernde Fracht eine wichtige Rolle. Eine Übersicht über die verschiedensten Möglichkeiten des Transports mit einem Anhänger erhält man mit einem Besuch auf der Webseite des branchenspezifischen Dienstleisters HAPERT.

Es gibt unterschiedliche Anhänger für verschiedene Zwecke

Anhänger ist nicht gleich Anhänger, denn es gibt Hochlader, Kipper, Kofferanhänger, Tieflader und Transporter. Die verschiedenen Pkw Anhänger sind selbstverständlich auch auf der Webseite von HAPERT zu entdecken und deren Vorzüge explizit und professionell aufgeführt. Der Dienstleister hat sich sowohl auf die Bedürfnisse von Privatpersonen als auch auf die Transportlösung für geschäftliche Belange fokussiert.

Vor dem Kauf eines Anhängers sollte man allerdings überprüfen, ob man für das Ziehen des entsprechenden Hängers befugt ist. Immerhin benötigt man für manche Anhängertypen eine zusätzliche BE-Fahrerlaubnis. Die Befugnis zum Zug eines Anhängers wird über die jeweilige zulässige Gesamtmasse definiert. Mit dem am meisten verbreiteten Führerschein der Klasse B ist die Bewegung eines Anhängers mit einem Gesamtgewicht von 750 Kilogramm erlaubt.

Mit einem Anhängerführerschein, also einer Fahrerlaubnis der Klasse BE, ist man für den Zug eines Anhängers mit einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen befugt. Abgesehen davon, ob der Anhänger vom Käufer selbst gezogen werden soll oder nicht: Wer einen Anhänger erwirbt darf nicht vergessen, dass auch für diesen KFZ-Steuern abgegeben werden müssen. Dies gerät für allem bei Erstkäufern von Anhängern gerne schnell in Vergessenheit. Doch man darf nie vergessen, dass Dummheit nicht vor Strafe schützt.

Darauf muss man bei der Benutzung eines Anhängers achten

Bei Anhängern kann man zwischen zwei verschiedenen Arten unterscheiden: Es gibt ungebremste und gebremste Anhänger, wobei Letztere mit einer eigenen Bremsvorrichtung aufwarten können. Für beide Anhängertypen sind entweder im Fahrzeugschein oder in der Zulassungsbescheinigung die maximalen Anhängerlasten nachzulesen. Diese sollten natürlich in keinem Falle überschritten werden. Andernfalls kann bei einer Kontrolle durch die Polizei eine hohe Strafzahlung erwartet werden.

Des Weiteren sollte man beachten, dass schwere Lasten möglicht oberhalb der Achse des Anhängers für den Transport positioniert werden und nicht zu weit vorne oder zu weit hinten auf dem Hänger. Bei der zu befördernden Fracht muss ebenso sorgfältig darauf geachtet werden, dass diese weder bei einer eventuellen Vollbremsung noch im Falle einer plötzlichen Ausweichbewegung verrutscht, umfällt oder gar vom Anhänger herunterfällt. Beladung, die über die Länge des Hängers hinausragt, muss für einen Transport auf dem Verkehrsweg deutlich gekennzeichnet werden. Dies kann schlimme Unfälle verhindern.

Über Mich: Ich heiße Alexandra Peters und lebe nun schon seit ein paar Jahren in der Hauptstadt Berlin und habe dort an der Humboldt Universität studiert. Neben dem Bloggen für Zapondo.de habe ich noch viele weitere Interessen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.


Zapondo.de © 2012 - 2016 Alle Rechte vorbehalten

Impressum · Datenschutz · Sitemap · 

61 Datenbank-Queries in 0,070 Sek.