ANZEIGE: Home » News » Woher kommen die deutschen Spitzensportler?

Woher kommen die deutschen Spitzensportler?

News vom 19. Oktober 2021

Deutschland ist ein sportverrücktes Land. In Deutschland gibt es schätzungsweise 90.000 Sportvereine und mindestens 27 Millionen Deutsche sind eingetragene Mitglieder in diesen Vereinen. Und die Zahlen steigen seither ständig. Da ist es nur verständlich, dass das Land die Heimat der größten Sportlegenden ist, die Meister ihres Fachs waren! Fußball, Basketball, Handball, Eishockey, Motorsport, Tennis, Radsport, Schach, Boxen – in jeder Sparte wird man einen Deutschen in der Liste der Weltklassespieler aus der ganzen Welt finden.

Deutsche Sportler haben ihr Land mit ihren glorreichen Siegen und Triumphen zu einer festen Größe auf dem internationalen Sportforum gemacht. Ob der Fußballer Miroslav Klose mit seinem Rekord von 71 Toren, Michael Schumacher und Sebastian Vettel mit ihren Formel-1-Titeln, Steffi Graf mit ihren Tennistiteln, Margit Schumann mit ihren Medaillen bei den Olympischen Winterspielen, Emanuel Chasker mit seinem Rekord als Schachmeister oder Bernard Langer und Martin Kaymer mit ihren Erfolgen im Golfsport – deutsche Sportler haben jedes Spiel dominiert und ihr Land stolz gemacht. Sie sind mit mentaler Stärke, starker Entschlossenheit und unsterblicher Leidenschaft gesegnet, die sie zu Meistern jedes Formats werden lassen.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Anzahl von Sportvereinen stetig anwächst und so beliebt sind, denn sie stärken unter anderem Tugenden wie Fairplay, Teamwork und Gemeinschaftsgefühl. Das sind auch die Gründe, warum Sport in Deutschland so beliebt ist, sowohl es selbst zu praktizieren als auch es im Fernsehen und bei Sportwetten zu verfolgen. Sportwetten geben den Anreiz, sich näher mit dem Sport auseinander zu setzen und das angeeignete Wissen auf den Prüfstand zu stellen. Nicht zu vergessen der Nervenkitzel, der mit ihnen einhergeht. So interessant ist es auch zu erfahren, wo die Spitzensportler eigentlich herkommen, auf die man wettet.

Alexander „Sascha“ Zverev

Der berühmte Tennisspieler gehört mit Sicherheit zu Deutschlands Spitzensportler. Er wurde von der „Association of Tennis Professionals“ (ATP) bis auf Platz 3 der Weltrangliste hochgestuft und ist seit Juli 2017 eine feste Größe in den Top 10. Zu Zverevs Karrierehöhepunkten gehören die Titel bei den Olympischen Spielen 2020 und den ATP-Finals 2018, wobei er mit letzterem der jüngste Sieger bei der Jahresendmeisterschaft seit zehn Jahren wurde. Er ist der einzige aktive Spieler außerhalb der Big Four mit fünf ATP-Masters-1000-Titeln. Zverev hat 17 ATP-Titel im Einzel und zwei im Doppel gewonnen. Bei den US Open 2020 erreichte er sein erstes Major-Finale und wurde Zweiter hinter Dominic Thiem.

Sascha wurde 1997 in Hamburg geboren. Saschas Eltern waren beide professionelle Tennisspieler in der Sowjetunion. Die sowjetische Regierung verbot ihren Spielern oft, außerhalb des Landes an Wettkämpfen teilzunehmen, ein Hindernis, das den Aufstieg von Saschas Eltern in der Weltrangliste begrenzte. Als der Zusammenbruch der Sowjetunion unmittelbar bevorstand, reiste Irina 1990 nach Deutschland, um an einem Turnier teilzunehmen, wobei ihr Mann sie als Trainer begleitete. Während ihres Aufenthalts in Deutschland wurde ihnen eine Stelle als Tennislehrer angeboten.

Michael Ballack

Michael Ballack wurde 1976 in Görlitz geboren und ist ein Profifußball-Mittelfeldspieler, der dreimal zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt wurde (2002, 2003, 2005). Ballack wuchs im ostdeutschen Chemnitz in der Zeit des geteilten Deutschlands auf. Ballack, der von vielen als einer der größten Spieler des modernen Fußballs angesehen wird, zog sich 2012 nach zwei Jahren bei seinem ehemaligen Verein Bayer Leverkusen aus dem Fußball zurück. In seiner 17-jährigen Karriere bestritt er mehr als 600 Spiele und schoss 148 Tore. Er gewann eine Reihe von Trophäen, darunter viermal die Bundesliga (einmal mit Kaiserslautern und dreimal mit Bayern München), den Premier-League-Titel, dreimal den FA-Cup sowie den Ligapokal während seiner Zeit bei Chelsea. In den 2000er Jahren war er auch ein wichtiges Mitglied der deutschen Nationalmannschaft, für die er 98 Länderspiele bestritt und 42 Tore erzielte. Er vertrat die Mannschaft bei den UEFA-Europameisterschaften 2000, 2004 und 2008 sowie bei den Endrunden der FIFA-Weltmeisterschaften 2002 und 2006.

Angelique Kerber

Angelique Kerber ist eine professionelle Tennisspielerin. Sie wurde 1988 in Bremen geboren. Die ehemalige Nummer 1 der Welt hat in ihrer bisherigen Karriere drei Grand-Slam-Titel und eine olympische Silbermedaille gewonnen. Kerber begann ihre Tenniskarriere bereits in jungen Jahren und wurde mit 15 Jahren Profi. Obwohl sie noch keinen Juniorentitel in der Tasche hatte, beeindruckte sie viele Sportexperten mit ihrem Können, die ihr vorhersagten, dass sie in den kommenden Jahren die Nummer 1 werden würde. Sie gewann ihren ersten WTA-Titel 2012 bei den Open GDF Suez und begann langsam, sich in der Rangliste nach oben zu arbeiten. Bis 2016 hatte sie viele WTA-Titel gewonnen und war bereits in den Top 10 der Rangliste vertreten. Der Durchbruch gelang ihr 2016, als sie bei den Australian Open ihr erstes Major-Turnier gewann, nachdem sie Serena Williams besiegt hatte, die zu diesem Zeitpunkt die Nummer 1 der Welt war. Kerber setzte ihre Siegesserie mit einem Sieg bei den US Open fort und blieb während der gesamten Saison unbezwingbar. Obwohl sie 2017 mit ihrer Form zu kämpfen hatte, erholte sie sich schnell und fügte ihrem Namen 2018 eine Wimbledon-Meisterschaft hinzu. Heute hat sie sich als eine der erfolgreichsten Tennisspielerinnen der Welt etabliert und wurde 2017 von Forbes als eine der bestbezahlten Sportlerinnen gelistet.

Malaika Mihambo

Malaika wurde 1994 in Heidelberg geboren. Sie ist eine deutsche Profi-Leichtathletin und Meisterin im Weitsprung in der aktuellen Meisterschaft, Welt und Europa. Dieses Jahr hat sie eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio gewonnen. Bei der Jugendweltmeisterschaft 2011 belegte sie den 9. Platz, danach nahm sie an den Juniorenweltmeisterschaften 2012 und der Weltmeisterschaft 2013 teil. Ihre schulische Ausbildung absolvierte sie an der Universität Mannheim und derzeit lebt sie immer noch in Heidelberg.

Über Mich: Ich heiße Alexandra Peters und lebe nun schon seit ein paar Jahren in der Hauptstadt Berlin und habe dort an der Humboldt Universität studiert. Neben dem Bloggen für Zapondo.de habe ich noch viele weitere Interessen, die ich gar nicht alle aufzählen kann.

Zum Thema passende News:



Zapondo.de © 2012 - 2022 Alle Rechte vorbehalten

Impressum · Datenschutz · Sitemap ·